Kurzfristig

... hatten wir überlegt, nächstes Jahr nicht nach Frankreich in den Urlaub 
zu fahren. Aber nur kurz!
Denn von keinem Terroristen der Welt, der glaubt in Namen einer Relegion 
zu handeln, lassen wir uns das Leben kaputt machen!
Unser Leben, unser Denken, unser Handeln ist auf Toleranz, Gleichberechtigung,
Meinungsfreiheit und Liebe ausgerichtet.
Paris ist all das, Frankreich ist all das!!! Je t'aime France!


Wir weinen und beten, denn unsere!!!!! Relegion gebietet uns die Nächstenliebe
mit anders Denkenden!!!!

Kommentare

  1. Hallo Gundi,
    es ist unfassbar was da geschehen ist. Du bist nicht alleine mit der Feststellung sich nicht unterkriegen zu lassen. Wer kann sich überhaupt erheben um die Menschheit in gut und böse einzuteilen. aufzuzwingen.
    Trotzdem einen schönen Sonntag
    Hanne

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben es Freitag Nacht in den Nachrichten gehört und waren total geschockt, zumal unser Sohn am Abend vorher noch in Paris weilte.
    Er war mit seiner Klasse zur Sprachreise untetwegs.
    Aber auch wie Du schreibst Freiheit, Gleichberechtigung, Nächstenliebe lassen wie uns nicht zerstören.
    Warum tun diese Menschen soetwas?
    Kennen sie das Wort Liebe nicht?
    Warscheinlich nicht, sie werden mit Hass groß gezogen, denn wer sonst ist so kaputt im Kopf und sprengt sich selber in die Luft.
    In tiefem Mitgefühl und Trauer für die vielen Menschen, die nur Spaß haben wollten und nun tot bzw. schwer verletzt sind.

    BAstelfeti

    AntwortenLöschen
  3. Uns SU-Demos haben die Ereignisse ziemlich kalt erwischt, insbesondere, da auch einige französische Kolleginnen in Brüssel waren. Aber ich fand sehr schön, was Sara dazu gesagt hat: Sie wollen uns auseinander bringen, aber wir halten zusammen. Das ist soooo wichtig! DIE dürfen einfach nicht gewinnen!
    LG sigrid

    AntwortenLöschen
  4. Wir wollten über Weihnachten gehen... haben nun aber storniert... Ich habe den Mut nicht meine Kinder der Gefahr auszusetzen momentan - wir gehen erst wieder im Frühling...

    LG, Claudi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gundi,

    ein Grauen - und wer weiß was noch kommt. Man kann es nicht verhindern. Als wir im Sommer in Paris waren, war die Stadt voll von Polizei und Armee, bis unter die Zähne bewaffnet. Und was hat es gebacht? Nichts. Schrecklich das Ganze.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  6. Leider wird es solche Fanatiker immer wieder geben die uns bedrohen- schlimm!
    LG
    elma

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gundi, Du hast alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt. Es ist einfach nur furchtbar! Es macht mich einerseits traurig, aber auch wütend, dass wir ALLE bedroht sind, nur weil wir Spaß am Leben haben und dies auch zeigen! LG Linda

    AntwortenLöschen
  8. ja, da kann ich dir auch nur Recht geben, du hast gesagt wie es ist, es ist unglaublich was am Freitag passiert ist! Lg Manuela

    AntwortenLöschen
  9. Du hast recht liebe Gundi, wir dürfen nicht in die Knie gehen, - nicht für solche Bestien!! Das schlimmste an der Sache ist, das es fast ausschließlich junge Männer mit französischer Staatsangehörigkeit waren und der Chef der Bande nicht geschnappt wurde! Er hätte sich laut Angaben auch in die Luft sprengen sollen doch er hatte anscheinen nicht den Mut dazu Allah näher zu treten!! Heute früh gab es eine mehrstündige Razzia bei der sich eine Frau in Luft sprengte und einen unschuldigen Mann mit in den Tod nahm. 7 Terroristen wurden dabei lebendig gefangen, hoffentlich können sie aus denen was herausquetschen!!
    Ich bin wirklich froh auf dem Land zu leben!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen