Vom Schweineglück

... geht's zum Federvieh.


Enttäuschend war ein Ausflug in die Stadt Villedieu-les-Poêles (Normandie).
Reiseführer und Prospekte wurden nicht müde, diese Stadt zu empfehlen, aber 
eine Glockengießerei und eine Kupferwerkstatt reichen nicht aus,
einen Ort attraktiv zu machen. Dabei hat die Stadt mittelalterliches Flair reichlich
zu bieten (wie man auf dem Foto sieht!!), doch dieses Potenzial hat offensichtlich
noch niemand entdeckt. Oder doch? Immerhin stank es an vielen Ecken
wie im Mittelalter.


Also verließen wir die Stadt wieder recht zügig und fuhren zur Abtei von Hambye.
Von Privatleuten gekauft, ebenfalls liebevoll und detailgetreu saniert,


.... steht die Abtei heute unter Denkmalschutz.


Und Waldbewohner bleiben Waldbewohner.
Auch wenn wir sehr gern ans Meer fahren und diese Zeit auch sehr genießen,
doch wenn wir unter Bäumen sind, dann leben wir so richtig auf.


In Mortain (Normandie) hatten wir Gelegenheit dazu.


Söhnchen wählte den Weg durch den Bach und nachdem er uns vollgespritzt hatte


rutschte er auf dem Rückweg auf einem Stein aus ....

Eine wirkliche positive Überraschung war die Stadt Fougères (Bretagne).
Im Reiseführer nur am Rande erwähnt, hat sie richtig was zu bieten.
Die Hauptattraktion ist ohne Zweifel die Burg- bzw. Schlossanlage.
Vom ehemaligen Bischofssitz hat man einen tollen Blick auf die gesamte Anlage.


Eine tolle Parkanlage umgibt größtenteils die Burganlage.


Der Burghof von innen. Der Rundgang durch die Burg wird von vielen Informationen
und Videoinstallationen begleitet. 


Bewohnt ist die Anlage auch noch ... *grins*

         

Ob es sich hier um den Prinz oder die Prinzessin handelt, kann ich leider nicht sagen.


Jeder Urlaub geht einmal zu Ende. Dieses Jahr fuhren wir auf dem Rückweg über
Giverny und besuchten den berühmten Garten von Claude Monet.

Äpfel pflücken in bequemer Höhe.


Im Hintergrund ist das Wohnhaus Monet's zu sehen.



Der berühmte Seerosenteich, den er auch in seinen Bildern verewigte.



Die berühmte japanische Brücke ohne Touristen zu fotografieren ist schier unmöglich.


Das Besondere an Monet's Garten. Alle Blumenbeete sind in Rechtecke eingeteilt,
die von schmalen Wegen getrennt sind.


Die Blüten des Essigbaumes.



Bei den vielen Besuchern ist es kaum möglich, den Garten richtig zu genießen.


Wir haben es trotzdem versucht und uns für die Schönheit der einzelnen Blüten
viel Zeit genommen.






Zum Abschied ein Blick aus dem Fenster des Wohnhauses auf den Garten.


Entspannte Grüße aus dem Wald





Kommentare

  1. die fotos sind ja herrlich, liebe gundi....da habt ihr superschöööööööne erinnerungen....
    liebe grüssels...
    ruth..chen;-))

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, Gundi, ich hab schon wieder Fernweh. Deine Fotos sind echt schön , da fühlt man sich so richtig dabei.
    Liebe Grüße Linda

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja schön, dass ihr wieder da seit und soooo tolle Fotos hast du mitgebracht. Da wird man ja neidisch!!

    Ganz liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Fotos und witzige Geschichten! Hört sich nach einem gelungenen Urlaub an!

    AntwortenLöschen
  5. Das sind ja wunderschöne Bilder liebe Gundi, so hast du uns daheimgebliebenen einen schönen Eindruck vermittelt.Vielen Dank dafür!!
    Liebe Grüße
    Gitti

    AntwortenLöschen
  6. lieeb Gundi
    traumhafte Bilder , da habt ihr ja wieder tolle und unvergessliche Tage verbracht, freu mich für euch

    liebe Grüße SilviA

    AntwortenLöschen
  7. Wow was für tolle Fotos, aber absolut begeistert bin ich von Claude Monet's Garten. Der ist ja wohl ein Traum. Ich mag die Bilder sehr gerne anschauen.

    Gruß BAstelfeti

    AntwortenLöschen
  8. Gundi, vielen Dank für Deine wunderschönen Urlaubsimpressionen !!
    Und jedes alte Haus, jede Burg, jedes Schloss, jeder Garten hat seine eigene
    Geschichte und Ihr seid jetzt mit Euren Besuchen auch ein Teil davon !!
    Herzliche Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die wunderschönen Urlaubsbilder!
    GLG
    elma

    AntwortenLöschen
  10. Was für wunderschöne Fotos. Villedieu-les-Poêles erinnert mich sehr an viele Orte im Burgund. Ich habe dort mal eine Hausboot-Tour gemacht auf dem Canal du Nivernais. Es war alles wie im vergangenen Jahrhundert.
    Liebe Grüße
    Melodie

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die herrlichen Fotos - trotz der von dir angesprochenen vielen Besucher muss es ein schöner Urlaubsausflug sein.
    Liebe Grüße, Erna

    AntwortenLöschen
  12. wunderschöne Fotos und Eindrücke bringst Du aus dem Urlaub mit. Vielen Dank fürs Teilen

    Liebe Grüße

    Annette

    AntwortenLöschen
  13. Danke danke danke für den tollen Rundgang durch die Bretagne.. ich war noch nie da.. aber deine Fotos reizen mich, mal hinzufahren....
    Lieben Gruß von anja

    AntwortenLöschen
  14. So viele schöne Fotos... da packt mich ja das Fernweh!!
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  15. :)

    wunderschöne Erinnerungen und Bilder. Ich habe auch gelernt, dass die angepriesenen Städte meist nicht halten, was das Prospekt verspricht und so habt ihr wirklich noch schlne Dinge entdecken dürfen! Wunderbare Farben ... man kann sie beinahe riechen ... und ich meine nicht die ersten Bilder ;)-

    Liebe Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
  16. Oh, I love all of your gorgeous pictures Gundi, looks like you had a wonderful holiday!
    Hugs, Tammy

    AntwortenLöschen
  17. Einfach sagenhaft! Ich moechte auch wieder einmal Urlaub in Frankreich machen!

    AntwortenLöschen
  18. Tolle Fotos und Urlaubserinnerungen!!

    AntwortenLöschen
  19. Das ist ja ein wahres Blumenparadies. Danke für die wunderschönen Fotos.
    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen